Traditionen in Litauen

Prozession des Heiligen Kazimierz

In jeder Kultur ist der Heirat Tag sehr wichtig. Deswegen kommen mit dem Moment viele Sitten und Traditionen. In vielen Länder gehen die Tradition langsam weg, aber nicht ihn Litauen. Die Hochzeit geht immer mit dem Plan und es muss eins sein, keine Grenzen. Deswegen auf die Party kommen über 200 Personen und die Feier dauert 3 Tage. Das ist meistens Freitag, Samstag, Sonntag. Es muss immer eine falsche Ehepaar geben. Meistens sind das die besten Freunde der Paar. In Moment, wo die Ehepaar in der Feier fahrt um sich Fotos zu machen, kommt die falsche Paar, setzt sich auf die Plätze und hat viel Spaß mit anderen Gesten. Man muss sagen, das die Personen lustige Kostüme haben. Wenn die richtige Ehepaar kommt, müssen sie sich etwas ausdenken um die Plätze wieder für sich zu haben. Das geht fast immer mit Alkohol. Sehr wichtig ist Swat. Diese Person soll die Feier lustig und spannend machen. Er soll auch Reden halten. Auf der Party müssen die Leute sagen, ob der Swat seine Arbeit gut geleistet hat und ob die Paar gut zu sich passt. Wenn sie schlecht über ihn sagen, muss er aus der Party weggehen. Am nächsten Tag kommt alles wieder ins Gute und der Swat kann normal zurückkommen. In einer Familie oder einem kleinem Dorf ist das immer dieselbe Person. Auf einer Hochzeit muss ein spezieller Kuchen sein. Das Kuchen aus Butter und Eier ist nicht nur das Lieblings Essen von den kleinen Gesten, wie auch eine Dekoration der Tische. In dem Kuchen kann man auch Bier verstecken, wie auch kleine Geschenke. Manche Kuchen sind fast 1 Meter groß. Der Bier ist das wichtigste Getränkt auf so einer Party. Umso besser ist, wenn es zuhause gemacht worden ist. Auch so eine Party vorbereitet man 300 Liter Bier. Wodka kommt nur zum kleinen Essen.

Tag des Songs

Songs und Musik sind ein wichtiger Teil der Kultur von Litauen. Sie sind so wichtig, dass sie sein Feiertag haben. Diese Tradition ist fast 900 Jahre alt. Heute hat diese Feier drei Teile: Tag des Tanzes, Abend von Musikgruppen und den wichtigsten Tag der Musik (Songs). Diese Zeit kommt jede 4 Jahre, oder man passt sie zu einer anderen Feier an. Jedoch sind das dann wichtige Tage für die Nation. Dann kann man Auftrete von den besten Sängern sehen, wie auch Gesten aus anderen Ländern. Die fantastische Party zeigt, wie wichtig solche Ereignisse sind, weil 2003 wurde sie auf die UNESCO Liste reingeschrieben. Diese Feste sollen den selben Klima mit sich tragen, wie die Olympische Spiele in Griechenland.

Kaziuki

KaziukiDer Kaziuk Markt ist vom dem Jahr 1636 in der Hauptstadt von Litauen organisiert. Diese Fest ist immer am 4 Marz mit dem Tag des Heiligen Kazimierz. In der Geschichte kommen dort Leute mit Sachen, die sie alleine gemacht haben aus dem ganzem Land, wie auch Leute aus Polen, Estland, Weißrussland und anderen. Auf diesem Markt konnte man alles kaufen. Den Musik Teil machten Personen mit speziellen Schachteln und Papageien, die auch die Zukunft erzählten, wenn schon jemand mochte. Diese Markt seht jetzt bisschen anders aus. Man kann die schönen Sachen kaufen, wie auch andere Sachen, die mehr aus China kommen und keinen Wert mit sich tragen. Jetzt kann man auch nicht das traditionelle Herz kaufen, aus Kuchen, mit eine Spruch. Man kann aber andere Spezialitäten kaufen, die in den Dürfen gemacht werden. Man kann auch fantastischen Bier trinken und Cepelia probieren. In den letzten Jahren ist eine neue Tradition gekommen. Neben den Rathaus werden Häusern aus Holz gebaut, wo man Leute in traditioneller Kleidung sehen kann, die alte Jobs machen. Das was die Personen dort Präsentieren und machen, kann man natürlich kaufen. Die Musik machen jetzt Musikgruppen und Chore. Das ist ganz oft Junge Personen, die seine Talente zeigen.

 

Feiertage, Traditionen und Sitten in Litauen

Litauen ist ein Land mit schöner Landschaft, das ganz ruhig ist und den Touristen keine Probleme macht. Man merkt sich das Land mit fantastischer Geschichte, Architektur und viele Feiertage, die aus der Nation und Kirche rauskommen. Bei den Nationalfeiertage kann man nenne: Neues Jahr, Tag der Erbauung der Litauen – 16 Februar, Tag der Freiheit – 11 Marz, Ostern, Arbeitstag, Muttertag – erster Sonntag Mais, Tag des Heiligen Jan – 24 Juni, Nationaltag – 6 Juli, Tag der Krönung von Mendog, Marientag – 15 August, Alle Heiligen – 1 November, Weihnachten.

Religion Feiertage

Dieser Kalender, bei den Feiertage der Nation, seht ganz gut aus. Der Anfang ist am 6 Januar – also Tag der Drei Könige. Dann 25 Januar – Mitte des Winters, 2 Februar – katholischer Tag, zwischen 5 Februar und 6 Marz – Freizeit, Tag nach dem Fastenzeit. 1 April – Prima Aprillis, Die ganze Zeit ist Fastenzeit. Die Große Woche vor Ostern. 23 April – Tag des Schäfers. 8 Mai – Tag des Heiligen Stanislav, 13 Mai – Tag der Mildy, 6 Wochen nach Ostern – Szesztiniec, also das nehmen ins Himmel, Pfingsten, 8 September – Geburt der Heiligen Maria, Advent und Weihnachten. Es gibt noch andere Feiertage die nicht mit der Religio Verbunden sind wie: Valentinstag – 14 Februar, Halloween – 31 Oktober.

Ostern

Dieser Feierzeit merkt man sich mit bemalten Eiern und mit Fleisch, das auf den Tisch kommt. Hier kann man nicht das besprühen mit Wasser am Montag, oder das der Hase mit Geschenken zu Kinder kommt. Den Klima fühlt man schon die ganze Woche vor Ostern, alle Vorbereitungen müssen vor dem Großen Donnerstag fertig sein. Vor dem Nachmittag, am Samstag, bemalt man die Eier, das machen immer die Kinder. Am Sonntag nach der Kirche kommt die Feier, die bis Abend dauern ist.

Advent

Weihnachten in Litauen

Mit Ende November kommt der Advent, also die Vorbereitung zu Weihnachten, Diese Zeit kommt an alle Leute. In der Zeit wichtig ist der Schluss, also der Heilig Abend. Das Abendessen isst man, wenn der erste Stern auf dem Himmel ist. Die Familie ist ganz bei Tisch und mit einer Weihnachtswaffel sage sie sich die Wunsche. Man isst nur ,leichtes Essen, also Fisch, Pirogen, usw. Nach dem Abendessen sing man Weihnachtslieder, gibt sich Geschenke und geht in die Kirche. In der Zeit kann man einen fantastischen Tannenbaum sehen, der nur in den drei Tagen dort stehen kann. Eine Woche nach Weihnachten heißen die Leute dort das Neue Jahr Willkommen.